Preise und Zahlungsbedingungen

Preise, Zahlungsbedingungen

  1. Maßgeblich sind die am Bestelltag gültigen Preise. Sofern sich aus dem Angebot nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um brutto Preise in EUR und enthalten sie gesetzliche Mehrwertsteuer. Beim Versendungskauf versteht sich der Preis zuzüglich Versandkosten, ebenfalls Nachnamegebühren. Die Versandkosten errechnen sich in Abhängigkeit von Größe, Gewicht und Anzahl der Pakete.
  2. Bei Lieferung in Staaten außerhalb der europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die allein vom Kunden zu tragen sind, wie Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitut (Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern. Solche Kosten können in Bezug auf die Geldübermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in einen Staat außerhalb der europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung jedoch von einem Staat außerhalb der europäischen Union aus vornimmt.
  3. Eine Bezahlung der Ware kann insbesondere per Vorkasse, Sofortüberweisung oder Kreditkarte erfolgen. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, einzelne Zahlungsarten, auch nach der Bestellung durch den Kunden auszuschließen. Wenn der Kunde per Vorkasse bezahlt, erhält der Kunde eine elektronische Nachricht mit Angabe des zu zahlenden Betrages und die Bankdaten des Verkäufers. Nach Gutschrift der Zahlung auf das Konto des Verkäufers werden die bestellten Waren sofort bei Verfügbarkeit an den Kunden versandt. Bei Zahlung mit Kreditkarte wird die Ware nach Genehmigung der Transaktion durch das Kreditkarteninstitut des Kunden bei Verfügbarkeit sofort an den Kunden versandt. Die Belastung des Kreditkartenkontos erfolgt aber erst an dem Tag an dem die Lieferung den Verkäufer verlässt. Bei der Zahlart Sofortüberweisung wird die Ware nach Bestellung des erfolgreichen Abschlusses der Zahlung bei Verfügbarkeit sofort an den Kunden versandt.
  4. Wechsel oder Schecks werden nur nach Vereinbarung und erfüllungshalber entgegengenommen und gelten erst bei ihrer erfolgreichen Einlösung als Zahlung. Discont- und Einzugsspesen gehen zu Lasten des Kunden. Für die rechtzeitige Vorlage übernimmt der Verkäufer keine Haftung.
  5. Erfüllung der Kaufpreiszahlungspflicht durch Aufrechnung steht dem Kunden, soweit dieser Unternehmen ist, nur dann zu, wenn die Gegenansprüche rechtkräftig festgestellt oder unbestritten sind. Außerdem ist er dann zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.
  6. Rückerstattungen des Kaufpreises erfolgen soweit möglich auf dem gleichen Zahlungsweg, wie die Zahlung durch den Kunden an den Verkäufer geleistet wurde.